Erfolgreicher Wettkampftag bei der Offenen ASKÖ Bundesmeisterschaft in Feldkirchen Am 22.10.11 um 6 Uhr früh ging die Reise los. Der Verein Shiai Karate-Do Wien machte sich mit sieben Nachwuchssportlern auf den Weg zur „Offenen ASKÖ Bundesmeisterschaft“ nach Feldkirchen in Kärnten. Mit von der Partie waren Ales Maximilian, Dafanek Lukas, Doneus Luka, Hutter Tim, Hutter Nils, Milanovic Julian, Milic Aleksandra, der Fanclub (Familie Dafanek, Familie Milanovic und Familie Milic) und die Trainer Raab Thomas und Anderl Sonja. Nach einer lange Fahrt in der Halle angekommen, starteten die Bewerbe gleich los. Da diese Meisterschaft eine offene ASKÖ Meisterschaft war, gab es in jeder Altersklasse immer einen „ASKÖ- Bewerb“ und einen „Offenen-Bewerb“. Weil unser Verein ein ASKÖ Verein ist, konnten wir in beiden Bewerben an den Start gehen und unsere Sportler hatten die Möglichkeit bei einer Meisterschaft, viele Kämpfe zu absolvieren und somit viel Routine zu bekommen. Die erste Kategorie, in der unsere Sportler vertreten waren, war Kumite am Ball U10 mix. Lukas Dafanek kämpfte sich mit schönen und präzisen Techniken ins Halbfinale, wo er sich leider gegen die spätere Siegerin geschlagen geben musste. Auch Milanovic Julian verlor gegen die selbe Sportlerin im gleichen Pool. Somit konnten Dafanek und Milanovic um den 3.Platz kämpfen. Julian konnte seinen ersten Kampf um Platz drei für sich entscheiden. Daher standen sich Lukas und Julian im Kampf um den 3.Platz gegenüber. Beide zeigten ihr Können und lieferten sich ein faires Duell, das Dafanek Lukas gewann und sich daher die Bronzemedaille sicherte. Im zweiten Pool des gleichen Bewerbes gingen Hutter Nils und Milic Aleksandra an den Start. Aleksandra verlor ebenfalls gegen den Finalisten und konnte um den dritten Platz kämpfen. Leider verlor sie diese Begegnung und schrammte knapp an einer Medaille vorbei. Im offenen Bewerb lief es für unsere Sportler nicht so ideal und wir konnten keine Platzierungen machen. Gratulation zu den tollen 3.Platz!  Ales Maximilian, Doneus Luka und Hutter Tim starteten im Bewerb Kumite U12 +145cm. Maxi eröffnete den Bewerb und entschied den ersten Kampf noch ein wenig zurückhaltend mit 3:2 für sich. In der zweiten Begegnung wachte Maxi auf und gewann souverän mit 8:0. Das Halbfinale beendete Ales vorzeitig mit einem 12:4 Sieg und zog somit in das Finale ein. Dieses verlor Maxi leider nur knapp und sicherte sich somit den tollen 2.Platz. Im gleichen Pool kämpfte Doneus Luka zum ersten Mal und verlor denkbar knapp 4:5, konnte jedoch nicht um Platz Drei kämpfen, da sein Vereinskollege Maxi seinen Gegner in der nächsten Runde besiegte. Im zweiten Pool des selben Bewerbes kämpfte sich Hutter Tim mit 8:2 in die zweite Runde, in der er dem späteren Sieger unterlag.  Hutter Tim und Ales Maximilian starteten gleich im Anschluss auch im offenen Bewerb. Tim hatte leider Pech und stand in der ersten Runde wieder dem Sieger des vorherigen Bewerbs gegenüber. Diesmal schlug Hutter sich besser und verlor nur 3:0. Ales Maximilian zeigte sein Können und kämpfte sich erneut souverän ins Finale. Nach sechs Kämpfen stand Maximilian nun wieder dem gleichen Sportler wie im ASKÖ Bewerb gegenüber. Maxi stellte seine Kampftaktik ein wenig um und ging kurzzeitig in Führung. Leider gelang es ihm nicht diese gegen den um einen Kopf größeren Gegner zu halten und er verlor 5:3. Somit gewann er wieder die Silbermedaille. Grandiose Leistung, weiter so! Der Verein ist mit den super Leistungen der Sportler zufrieden und wird so zielstrebig, wie bisher, weiterarbeiten, denn die Sportler befinden sich am richtigen Weg! Ein großes Dankeschön an Familie Dafanek, die bis zum bitteren Ende blieb, alle Sportler anfeuerte und es ermöglichte, durch ihre großzügige Spende an den Verein, die Sportler zu einem Essen einzuladen!
“Oberstes Ziel im Karate ist nicht Sieg noch Niederlage, der wahre Karateka strebt nach der Vervollkommnung seines Charakters”