Shiai Karate-Do brillierte beim Hügellandcup mit 9 Medaillen Zeitig in der Früh um 6:30 trafen sich die Vereinsmittglieder  und  Trainer, um gemeinsam zum Austragungsort des Turnieres zu fahren, welcher kurz vor 09:00 Uhr erreicht wurde. Da wir so früh vor Ort waren, konnten die Sportler schon bei der Aufstellung dabei sein und einen ersten Eindruck von diesem internationalen Turnier gewinnen, bei dem 6 Nationen (AUT, CRO, GER, HUN, NET, ROM) mit über 400 Starter teilnahmen. Gleich nach der Begrüßung ging es sofort ans Aufwärmen, um schließlich mit den Bewerben Kata U10 Mädchen und Kata U10 Burschen zu starten. Für die Mädchen ging Milic Aleksandra an den Start, welche mit einer überragenden Saifa-Kata die erste Runde überlegen mit 5:0 für sich entschied. Auch die zweite Runde war kein Problem für sie und konnte erneut mit 5:0 beendet werden.  Um den Einzug ins Finale musste sich Aleksandra leider  4:1 gegen die beste Österreicherin geschlagen geben. Somit konnte sie sich noch für den 3.Platz qualifizieren, welchen sie letztlich auch gewann. Gratulation zum großartigen 3.Platz! Bei den Buben gingen Grof Markus und Milanovic Julian an den Start, die wie Aleksandra das erste Mal bei einer internationalen Meisterschaft starteten. Markus trat das allererste Mal in der Kategorie Kata an. Julian ging mit der Kata Saifa an den Start und musste sich leider gegen seinen Gegner knapp geschlagen geben. Trotzdem ist das Trainerteam überaus zufrieden, da alle im Training besprochen Punkte beim Wettkampf perfekt umgesetzt wurden und ein eindeutiger Fortschritt zu erkennen war. Markus stand gleich in der ersten Runde einem ungarischen Karateka gegenüber. Davon ließ er sich jedoch nicht beeindrucken und zeigte mit einer hochkarätigen Gekisai-Dai Ichi sein Können. Trotz aller Bemühungen musste sich Markus gegen den Ungarn, der eine höhere Kata zeigte, knapp mit einem 2:3 geschlagen geben. Wir sind sehr stolz auf Markus, dass er gleich bei seinem ersten  internationalen Turnier eine großartige Leistung brachte. Die Bewerbe Kumite am Ball U10 Burschen und Mädchen folgten nahtlos. Trotz Stress ließen sich Grof Markus, Milanovic Julian und Milic Aleksandra nicht aus der Ruhe bringen, blieben ganz cool und zeigten ihre Klasse. Julian konnte mit hervorragenden Techniken und mit seiner überlegenen Schnelligkeit glänzen und gewann spielend die erste Runde. In der zweiten Runde musste er sich leider knapp gegen den 2.Platzierten in diesem Bewerb geschlagen geben. Trotz der Niederlage bewahrte er einen klaren Kopf und konnte so eindeutig den 3.Platz  über  zwei  weitere Runden erkämpfen. Markus erging es ähnlich. Er musste sich in der zweiten Runde gegen den 1.Platzierten knapp mit einem 1:2 abfinden. Zeigte jedoch in der Trostrunde seine klare Überlegenheit, gewann zweimal ganz eindeutig und sicherte sich somit den tollen 3.Platz. Außerdem erhielt er nach dem Bewerb noch ein großes Lob von einer Niederösterreicherin, welche sein Können erkannte und ihm eine steile Karriere voraussagte. Auch Aleksandra konnte wieder einmal ihre Stärke beim Bewerb Kumite am Ball beweisen. Obwohl sie von 9 Startern die einzige war, welche eine Vorrunde zu bestreiten hatte, ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Konzentriert ging sie an den Start und zeigte mit einem 5:0, dass sie zur Spitze von Österreich gehört. Auch die zweite und dritte Runde war in keinster Weise ein Problem. Runde für Runde kämpfte sie sich überlegen mit 5:0 ins Finale. Dort traf sie auf eine Rumänin und musste sich nach einem spannenden Kampf knapp geschlagen geben. Somit holte sie den 2.Platz für unseren Verein. Wir sind überaus stolz auf unsere jungen Sportler und sind guter Dinge, dass noch größere Erfolge in nächster Zeit zu erwarten sind. In der nächste Kategorie Kata Burschen U12 gingen Dafanek Lukas und Leukauf Laurenz  mit 23 anderen Sportlern an den Start. Lukas legte mit einer Sepai gleich eine hohe Kata vor und zeigte diese mit einer  großartigen Verspannung, tollen Ständen und einem besonderen Ausdruck. Leider  brachte ihn ein kleiner  „Wackler“  um den Sieg. Da sein Gegner beim Einzug um das Finale eine Niederlage verzeichnen musste, konnte er auch in der Trostrunde nicht mehr starten. Luki hat gezeigt, dass in ihm ein großes Talent schlummert, welches langsam nach außen dringt.      „In seiner Ruhe liegt die Kraft!“ Laurenz erging es ähnlich. Er musste sich mit einer ausgezeichneten Seienchin gegen einen starken Niederösterreicher äußerst knapp mit 2:3 geschlagen geben. Wir sind trotzdem sehr stolz auf Laurenz. Er hat gezeigt, dass er mittlerweile ein großes Verständnis für das Go und Ju unserer Stilrichtung erworben hat und das wird ihn sicherlich noch weit bringen. Der nächste Bewerb Kumite am Ball U12 Burschen startete sofort danach. Auch hier ließen sich unsere Sportler Dafanek Lukas, Leukauf Laurenz und Kovacevic Filip  nicht aus der Ruhe bringen und gingen mit hundertprozentiger Konzentration in den Bewerb. Filip, der das allererste Mal bei einer Meisterschaft startete, musste gleich gegen einen Sportler des Vereins Hayashi, welcher seit langem für gute Wettkampfsportler steht, an den Start. Die gesamte Kampfzeit gab er alles und zeigte, dass er nach nur wenigen Trainingsmonaten schon ein großes Repertoire an Techniken aufgebaut hat, welches er präzise zur Schau stellte. Leider musste er sich 1:4 geschlagen geben. Wir sind äußerst stolz auf Filip, dass er sich so gut geschlagen hat. Er hat eindeutig alle Erwartungen übertroffen! Laurenz und Lukas konnten zeigen, dass sie sich bei den Bällen sichtlich wohl fühlen. Laurenz absolvierte seine Vorrunde bravourös mit einem   5:0. Im Viertelfinale musste er sich jedoch knapp mit einem 2:3 geschlagen geben. Da sein Gegner jedoch um den Finaleinzug gegen Dafanek Lukas verlor, wurde nichts aus einer Trostrunde. Lukas konnte ebenfalls seine Vorrunde 4:1 für sich entscheiden und kämpfte sich souverän in den nächsten zwei Runden bis ins Finale vor. Dort musste er  sich jedoch gegen einen Rumänen geschlagen geben.  Lukas sicherte sich somit als bester Österreicher den 2.Platz. In der Kategorie Kumite U12 Burschen starteten ebenfalls Dafanek Lukas, Leukauf Laurenz und Kovacevic Filip. Filip zeigte auch hier, dass er großes Talent besitzt und ihm noch eine große Karriere als Kämpfer bevorsteht. Er hatte gleich einen  Rumänen als Gegner und ihm gelangen zwei tolle Ippons mit einem Mawashi Jodan. Leider reichten diese  nicht und er musste sich am Ende des Kampfes  mit 8:6 geschlagen geben. Laurenz bewies, dass er ein wahrer Faustkämpfer mit Löwenherz ist. Durch ausgezeichnete Angriffe und tolle Techniken zum Kopf gewann er souverän seinen ersten Kampf 3:0. Bei seiner zweiten Begegnung zeigte er, dass er sich auch gegen internationale Kämpfer behaupten kann. Nach kurzer Kampfzeit stand es bereits 1:3 für den Rumänen. Doch Laurenz bewies, dass er mit seinen zehn Jahren bereits die Coolness und Routine eines Erwachsenen besitzt. Er machte weiterhin Druck bei seinen Angriffen und ließ seinem Gegner keine Luft. Letztendlich holte  in der letzten Sekunde zum vernichtenden Schlag aus, ging mit einer Beintechnik zum Kopf 4:3 in Führung und gewann somit den Kampf. Auch Lukas zeigte seine Klasse im ersten Kampf, welchen er spielend 6:1 mit einem Ura-Mawashi, einem Mawashi und einem Kizame-Zuki, jeweils zum Kopf, für sich entschied. Im zweiten Kampf musste er gegen einen Rumänen antreten. Dort bewies er ebenfalls, dass er zur Spitze gehört und entschied diesen durch Hantei für sich. Beim Einzug  um das Finale standen sich somit die zwei Vereinskollegen gegenüber. Diese Begegnung konnte Laurenz knapp mit einem 2:1 für sich entscheiden und zog somit ins Finale eine. Luki hatte somit wiederum die Gelegenheit, sich gegen einen Rumänen den 3.Platz zu erkämpfen, welchen er mit einem perfekten Ura-Mawashi zum Kopf für sich entschied. Laurenz stand im Finale einem Kämpfer vom Verein Hayashi gegenüber. Nach einem hitzigen Kampf verlor er leider auf Grund einer zweifelhaften Entscheidung 3:5. Er erhielt für seinen Ura-Mawashi anstatt eines Ippons (3 Punkte) eine Verwarnung, obwohl  ihn die Schiedsrichter anfänglich alle für gültig anzeigten. Somit errang er den tollen 2.Platz. Wir sind sehr stolz auf unsere 3 Sportler, die bewiesen, dass Großes in ihnen steckt und dass sie das Können besitzen, bei internationalen Wettkämpfen ganz vorne mitzumischen. Beim Bewerb Kumite U14 Bursch - 155 cm ging Klabuschnig Sascha für den Verein an den Start und konnte seinen ersten Kampf 8:0 unter der Zeit für sich entscheiden. Seinen zweiten Kampf gewann er ebenfalls zu Null. Mit zwei herausragenden Zukis zum Kopf bewies er, dass seine Fausttechniken seinen Gegnern das Fürchten lehren und zog ins Finale ein. Dort musste er jedoch erkennen, dass sein rumänischer Kontrahent sehr stark ist. Sascha machte hervorragend Druck und bewies all sein Können. Jedoch reichte dies nicht für einen Sieg. Er konnte sich somit als bester Österreicher den hervorragenden 2.Platz sichern. Wir sind äußerst stolz auf Sascha. Er hat bewiesen, dass sich sein Fleiß im Training bezahlt macht und er  auf einem internationalen Turnier mit hohem Niveau Souveränität und außerordentliches Talent beweist. In der nachfolgenden Klasse Kumite U14 Burschen + 155 cm startete Ales Maximilian. Im ersten Kampf zeigte er, dass er ein Beinkämpfer von höchstem Niveau ist. Nach nur wenigen Sekunden gewann er mit 9:0 und musste sich im nächsten Kampf gegen einen starken Kämpfer der Nation Kroatien gegenüber stellen. Dies war ein äußerst spannender Kampf, bei dem es zehn Sekunden vor Ende mit einem kleinen Vorsprung und 3:2 für den kroatischen Karateka stand. Leider war Maxis Gegner nicht mehr bereit, sich dem Kampf zu stellen und lief somit die letzten Sekunden des Kampfes nur davon. Obwohl dies normalerweise mit Hansuko Chui bestraft werden sollte und somit der Gegner disqualifiziert gewesen wäre, wurde diese Entscheidung nicht gefällt und Maxi musste sich geschlagen geben. Anscheinend war es Schicksal und so musste sich unser Top-Athlet gegen seinen Problemgegner Tugsuu Nadmid um den 3.Platz behaupten. Durch die richtig eingesetzte Wut im Bauch über den soeben verloren Kampf und die neu erworbenen Techniken des Trainings konnte Maxi den Bann der letzten Begegnungen brechen, gewann mit einer Fußtechnik zum Kopf und einem Zuki 4:1 und erreichte somit den bravourösen 3.Platz. Wir sind überaus zufrieden mit unserem Sportler. Er hat gezeigt, dass er sich stetig weiter entwickelt und die im Training geübten Situationen sehr gut umsetzt. Wir sind sicher, dass er mit seinem Trainingsgeist und Eifer noch sehr weit kommen wird. Im letzten Bewerb Kata Senior ging Raab Thomas an den Start in seinem zweiten Kampf musste er sich gegen einen guten Gegner stellen und präsentierte daher die Kata Suparinpai. Leider war nach dem Sprung in der Kata ein „Wackler“ zu verzeichnen, welcher ihm somit den Sieg kostete. Trotzdem war die Entscheidung mit 2:3 äußerst knapp und das Trainerteam war sich sicher, dass die nächste Runde ohne Missgeschick problemlos in Aussicht gestanden wäre. Dieses Turnier hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und sich der junge Verein schon nach so kurzer Zeit als der Verein mit den meisten Medaillen der Hauptstadt Wien national behaupten kann. Wir sind sehr stolz auf all unsere Sportler, ohne deren Fleiß und Trainingsdisziplin dieser Erfolg nicht möglich wäre. Macht weiter so. Wir zählen auf euch! Euer Shiai Karate-Do Trainerteam
“Oberstes Ziel im Karate ist nicht Sieg noch Niederlage, der wahre Karateka strebt nach der Vervollkommnung seines Charakters”