Toperfolg bei der 10. Österreichischen Goju-Ryu Meisterschaft Am Sonntag, den 23.September 2012 war es endlich wieder soweit. Nach der langen Sommerpause ging es erneut auf die Kampfmatte, um sich mit den besten Sportlern Österreichs in Kata und Kumite zu messen. Insgesamt waren bei der 10.Österreichischen Goju-Ryu Meisterschaft 22 Vereine mit 175 Sportlern und 252 Nennungen anwesend. Als erstes starteten, wie üblich, die Kata-Bewerbe. Dort gelang es Dafanek Lukas und Grof Markus, sich bis zum Kampf um den 3.Platz vorzukämpfen. Leider mussten sich beide knapp geschlagen geben. Trotzdem habt ihr eine tolle Leistung gezeigt und wir sind stolz auf euch! Nach der Mittagspause begann schließlich die Paradedisziplin „Kumite Shiai“ unseres Vereins. Im ersten Bewerb „Kumite U12 Begrenzter Freikampf ohne Unterbrechung“ gingen Grof Markus und Milanovic Julian an den Start. Julian gelang es, trotz großer Nervosität, schließlich war es sein erster Start im Kumite, den 3.Platz zu erreichen. Auch Markus startete zum ersten Mal in der Freikampfdisziplin und bewies auf Anhieb sein Talent fürs Kumite. Er konnte sich bis ins Finale vorkämpfen, welches er letztlich überlegen für sich entschied. Jungs wir sind extrem stolz auf euch, dass ihr bei eurer ersten Meisterschaft so eine Größe gezeigt habt. Dafanek Lukas und Leukauf Laurenz starteten gleich anschließend in der nächsten Disziplin „Kumite U12 Begrenzter Freikampf“. Laurenz zeigte mit seinem ersten Kampf eindeutig seine Überlegenheit und zog nach 32 Sekunden mit drei Fußtechniken zum Kopf und somit mit einem resultierenden Punktestand von 9:0 ins Finale ein. Lukas, welcher offenbar von der Leistung seines Kollegen motiviert war, machte ihm das nach. Er zog ebenfalls nach 26 Sekunden mit 3 Beintechniken zum Kopf, einer Fausttechnik zur Körpermitte und einem daraus resultieren Stand von 10:0 (Die höchste Punktedifferenz, welche es zu erzielen gibt!) ins Finale ein. Nun standen sich also wieder einmal die zwei Freunde gegenüber. In einem höchst spannenden Endkampf legte Lukas stark vor und konnte schon nach wenigen Sekunden mit 7:0 in Führung gehen. Doch Laurenz bewies, wie schon so oft, dass er mental extrem stark ist und ließ sich davon nicht verunsichern. Langsam aber doch blockte er jeden weiteren Angriff seines Kollegen und konnte sogar noch mit  Beintechniken Jodan (zum Kopf) punkten. In der letzten Sekunde griff Laurenz nochmals an und konnte den Punktestand auf 6:7 verkürzen. Somit ging das hoch spannende Finale mit einer Silber-Medaille für Laurenz und der wohlverdienten Gold-Medaille für Lukas aus. Laurenz, Luki ihr wart wirklich „Erste Klasse“, man sieht, dass ihr in den Ferien mit 100% trainiert und dass ihr große Fortschritte erzielt habt. Wenn ihr so weiter macht, habt ihr beide das Potential in ein paar Jahren bei der Weltspitze mitzumischen. Im nächsten Bewerb „Kumite U12 Bälle Mädchen“ stellte sich Milic Aleksandra auf der Matte ihren Kontrahenten. Auch Aleksandra bewies erneut, dass sie österreichweit niemanden zu fürchten hat. Mit grandiosen Techniken und einer überragenden Schnelligkeit bestritt sie den Einzug ums Finale mit 3:0. Beim Kampf um den 1.Platz blieb unsere Krieger-Prinzessin ganz ruhig und bewies ihre Routine. Denn nach nur 30 Sekunden Pause, in welcher gerade einmal die Zeit blieb, den Gürtel von Rot auf Blau zu wechseln, musste sie schon wieder an den Start. Doch auch hier glänzte sie und erkämpfte sich den tollen 1.Platz mit 3:0. Aleks wir sind richtig stolz, einen so erfolgreichen und immer gut aufgelegten Karateka bei uns im Verein zu haben. Ales Maximilian stellte sich ebenfalls im Bewerb „Kumite U14 männl. +50 kg“ seinen Kontrahenten. Die erste Begegnung konnte er mit einem Punktestand von 6:1 für sich entscheiden. Leider musste Maxi insgesamt vier schwere Schläge zum Kopf einstecken, für welche auch sofort Verwarnungen ausgesprochen wurden. Trotz der Prügeleien, die unser Kämpfer tapfer hinnahm, gelang es ihm mit einem „Yoko geri – Kekomi“, der nur äußerst selten gewertet wird, zu punkten. Der zweite Kampf verlief nicht viel anders. Auch hier gelang es Maxi etliche Punkte zu erzielen. Unter anderem lockte er seinen Gegner ein paar Mal heraus und konnte anschließend mit einer Technik zum Kopf die Schiedsrichter von sich überzeugen. Leider musste Maxi auch in diesem Kampf vier schwere Kontakte seines Kontrahenten in Kauf nehmen. Trotzdem verlor er nicht den Mut und stellte sich seinem Gegner immer und immer wieder. Dies wurde letztlich mit dem Einzug ins Finale belohnt. Im Finale versuchte Maxi erneut all seine Kräfte zu mobilisieren, doch nagten die letzten Kämpfe noch stark an ihm. Er zeigte keine Blöße und griff seinen Gegner immer und immer wieder an. Leider reichte es nach Ablauf der Zeit nur knapp nicht, für den ersten Platz. Wir gratulieren dir zu deinem großartigen 2.Platz, den du dir schwer erkämpfen musstest. Super Maxi! Nun standen noch 2 Bewerbe offen, das Kumite Team U12 und Kata Team U12. Da uns leider einige Sportler für das Kumite Team krankheitsbedingt ausfielen, würfelten wir mit vorhandenen Sportlern aus anderen Vereinen ein Team zusammen. Mit dieser Kombination war es letztlich möglich, den tollen 2.Platz zu erringen. Auch im Kata-Team gelang unseren Sportlern eine Silber-Medaille. Das Finale war äußerst spannend. Dafanek Lukas, Grof Markus und Leukauf Laurenz starteten mit einer Saifa, doch leider reichte es bei der Entscheidung mit einem 2:3 nur knapp nicht, für den 1.Platz. Wir sind trotzdem stolz, dass ihr nach nur so kurzer Zeit (3 Wochen) eine so schöne und synchrone Kata zur Schau gestellt habt. Gratulation zum 2.Platz! Insgesamt sind wir äußerst zufrieden, denn von 22 startenden Vereinen belegte wir mit 3x Gold, 4x Silber und 1x Bronze den 8.Platz im gesamten Medaillenspiegel.  
“Oberstes Ziel im Karate ist nicht Sieg noch Niederlage, der wahre Karateka strebt nach der Vervollkommnung seines Charakters”