Gold, Silber und Bronze beim Euro Cup 2018 Am Samstag 28.04.2018 fand der Eurocup 2018 in Zell am See statt. Mit über 1100 Nennungen von rd. 750 Sportler aus 24 Nationen zählt der Eurocup in Österreich zu den größten Karatemeisterschaften mit internationaler Beteiligung und einem Teilnehmerfeld auf hohem Niveau. Das Leistungszentrum Wien nahm bei dieser Meisterschaft mit 14 Kaderathleten aus 5 Landesverbandsvereinen teil. Unser Verein wurde durch unsere Sportler Ahmed, Filip, Teodora, Vanesa, Musa, Isa, Anna und Timon vertreten und bildeten den größten Teil durch das Leistungszentrum Wien entsandte Wettkampfteam. Nicole wurde leider kurzfristig krank und konnte deswegen nicht mitfahren. Weiters war der Eurocup für die durch die WKF neu geschaffene Youth-League eines der Meisterschaften in dem die U14 Sportler sich für das österreichische Elite Youth-League Team qualifizieren konnten. Isa und Musa schlugen sich in ihren jeweiligen Pools in der Klasse U14 -40kg sehr souverän durch und trafen zuletzt im gleichzeitigen Vereinsfinale aufeinander. Erst durch die Hantei-Entscheidung wurde die Brüderbegegnung ohne Treffer zu Gunsten des jüngeren Isa entschieden. Durch dieses gute Abschneiden der Brüder konnten sie von sich überzeugen und hoffen auf eine Teilnahme mit dem Nationalteam an der Youth-League in Sofia. Timon war der einzige LZ-Sportler, der in seiner Eurocup-Premiere gleich in Kata und Kumite startete. Seine Kata-Begegnungen konnte er eindeutig für sich entscheiden. Leider verlor er um den Einzug ins Finale mit einem knappen 2:3 Ergebnis, gewann aber das kleine Finale wieder mit 5:0 und somit auch den 3.Platz. Im Kumite konnte er den Erfolg nicht wiederholen, trotzdem reichte es für den 7.Platz. Im Bewerb Kumite U18 -68kg  startete Ahmed und konnte mit seinen schnellen Fausttechniken überzeugen. Aufgrund einer Knieverletzung im Viertelfinale war ein Weiterkämpfen in der späteren Trostrunde nicht möglich. Er erreichte dadurch den 7.Platz. Filip ging nach einer langen Verletzungspause zum ersten Mal wieder zu einem großen internationalen Turnier an den Start. Gleich wenige Sekunden nach Kampfbeginn verletzte sich Filip wieder genau an dem Knie, wegen dem er zuvor monatelang ausfiel. Das genauere Verletzungsausmaß ist aus derzeitiger Sicht noch nicht bekannt. Wir wünschen eine gute Genesung. Für alle anderen Shiai-Sportler gab es bei dem diesjährigen Großturner leider keine Platzierung. Wir gratulieren unseren Sportler zu ihren guten Leistungen und freuen uns auf die kommenden Turniere!
“Oberstes Ziel im Karate ist nicht Sieg noch Niederlage, der wahre Karateka strebt nach der Vervollkommnung seines Charakters”