Spitzen Erfolg für Maxi beim Euro Cup in Mittersill Am 05.05.12 startete das Leistungszentrum Wien um 6 Uhr in der Früh die Reise nach Mittersill mit einem großen Bus, um am Großturnier Euro Cup teilzunehmen. Bei dieser Meisterschaft nahmen insgesamt 69 Vereine und 486 Sportler teil. Von unserem Verein gingen drei Sportler für das Leistungszentrum Wien top motiviert an den Start. Ales Maximilian - Kumite Individual male U14 +54 Dafanek Lukas - Kumite Individual male U12 -37 Leukauf Laurenz - Kumite Individual male U12 -37 Los ging es mit den Klassen U12 und U14 und Maxi konnte gleich eine Medaille für das Leistungszentrum Wien holen. Maximilian Ales ging im Bewerb Kumite Individual male U14 +54 mit 13 anderen Sportlern aus fünf Nationen an den Start. Leicht angeschlagen durch eine Erkältung konnte er die erste Runde gleich mit 2:0 klar für sich entscheiden. Bei der zweiten Begegnung gewann Maxi ebenfalls souverän mit 3:1. Leider verletzte sich Maxi in der zweiten Runde am Schienbein und musste angeschlagen um den Einzug ins Finale kämpfen. Nach einem harten Kampf verlor er diesen jedoch 0:2. Unter großen Schmerzen am Schienbein ging unser Sportler in der Trostrunde in seinen Kampf. Durch seinen starken Willen sammelte Maxi noch einmal seine ganzen Kräfte, entschied die Begegnung klar für sich und holte sich somit den hervorragenden 3.Platz. Spitze, wir sind sehr stolz! In der Kategorie Kumite Individual male U12 -37kg starten aus unserem Verein Laurenz Leukauf und Dafanek Lukas. Unsere Nachwuchssportler waren das erste Mal bei einem Großturnier dabei und schlugen sich tapfer. Beide kämpften sehr entschlossen und vielseitig, doch leider hatten sie starke Gegner und konnte nicht gewinnen. Trotzdem zeigten Lukas und Laurenz tollen Leistungen und sie konnten Erfahrungen sowie Routine sammeln. Ihr wart toll! Mit einer Bronzemedaille bei einem so großen Turnier mit hohem Niveau kann unser junger Verein sehr zufrieden und stolz sein! Sonja Anderl  
“Oberstes Ziel im Karate ist nicht Sieg noch Niederlage, der wahre Karateka strebt nach der Vervollkommnung seines Charakters”