Erster großer Erfolg für Shiai Karate-Do Am 19.3.2011 fand die Wiener ASKÖ Landesmeisterschaft statt. Bei diesem Turnier nahm unser Verein zum ersten Mal bei einer Karatemeisterschaft teil und war sehr erfolgreich. Der jüngste Sportler, Nils Hutter, ging in der Kategorie Kumite am Ball U10 Mix an den Start. Mit seinen wunderschönen Techniken und seinem Ehrgeiz kämpfte er sich bis ins Finale vor. Im Finale stand er Wagner Sarah gegenüber und konnte souverän den ersten Platz erringen. Sein Bruder, Tim Hutter, startete in der Kategorie Kumite am Ball U12 Mix. Auch er schaffte es mit seinen tollen Fußtechniken und seiner Präzision bis ins Finale und sicherte sich mit Bravour den 1.Platz. In der gleichen Kategorie ging auch Luka Doneus an den Start, konnte den ersten Kampf für sich entscheiden, verlor jedoch um den Einzug ins Finale und gewann somit die Bronzemedaille. Ales Maximilian und Klabuschnig Sascha sind schon gut trainierte Kämpfer und starteten daher im Bewerb Kumite U12 Burschen. Beide Sportler unseres Vereins erreichten ohne Probleme das Finale. Sascha gewann seinen ersten Kampf 9:0 und punktete mit seinen tollen Beintechniken. Auch Maxi bestritt seinen Vorkampf souverän, vor allem mit seinen Mawashis zur Mitte konnte er brillieren. Im Finale standen sich nun die Vereinskollegen gegenüber und lieferten sich einen fairen und technisch schönen Kampf, den Maxi Ales für sich entscheiden konnte. Somit ging in dieser Kategorie Gold und Silber an Shiai Karate-Do Wien. Im letzten Bewerb des Turnieres, Kumite Herren Open, startete Thomas Raab. Er kämpfte an diesem Tag sehr aktiv und dominierte ohne Probleme in diese Kategorie. Thomas holte sich die Goldmedaille und rundete damit die ersten Erfolge unseres Vereines perfekt ab. Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Meisterschaft ein toller Einstieg unseres Vereins war und die Leistungen unserer Sportler wirklich hervorragend waren. Gratulation an alle Medaillengewinner!!!! Sonja Anderl
“Oberstes Ziel im Karate ist nicht Sieg noch Niederlage, der wahre Karateka strebt nach der Vervollkommnung seines Charakters”