1 x Gold, 2 x Silber und 1x Bronze für Shiai Karate-Do bei der ASKÖ BM Auch dieses Wochenende standen unsere Wettkampfsportler auf der Matte und präsentierten ihr Können. Mit von der Partie waren:  Ales Maximilian (Kumite U14 +158cm) Dafanek Lukas (Kumite U12 +145cm, Kata U12) Grof Markus (Kumite U12 -145cm, Kata U12) Kovacevic Filip (Kumite U14 +158cm) Milanovic Julian (Kumite U12 -145cm, Kata U12) Raab Thomas (Kata Senioren) Los ging es für uns um 10 Uhr mit Kata U12. In dieser Kategorie starteten gleich drei Sportler von Shiai Karate-Do Wien. Milanovic Julian zeigte seine beste Saifa, die für einen Sieg leider nicht ganz ausreichte. Dafanek Lukas begann sehr stark und setzte sich in seiner ersten Begegnung  mit 4:1 durch. Auch die zweite Runde entschied Lukas 5:0 klar für sich. Im Halbfinale konnte unser Katasportler leider nicht überzeugen und verlor nur knapp um den Einzug ins Finale. Da sein Gegner nun im Finale stand, hatte Lukas die Chance um den 3.Platz anzutreten. Diese ergriff er und sicherte sich den tollen 3.Platz. Super!!! Im anderen Pool startete Grof Markus mit einem 4:1 durch. Auch die nächsten beiden Begegnungen gewann Markus klar und zog somit ins Finale ein. Da Markus nur zwei Wettkampfkatas vorbereitet hatte, musste er das Finale mit einer sehr niedrigen Kata bestreiten. Sein Gegner hingegen zeigte eine sehr hohe Kata. Durch Markus Verspannung, Genauigkeit und Ausstrahlung konnte er trotzdem zwei Schiedsrichter überzeugen und verlor daher sehr knapp 2:3. Die  Leistung, die Markus erbrachte, war wirklich toll, vor allem wenn man bedenkt, dass Markus erst ein Jahr Karate betreibt und erst seit März an Wettkämpfen teilnimmt. Gratulation zum 2.Platz!!!      Im nächsten Bewerb startete Raab Thomas in der Kategorie Kata Senioren. Er zeigte in der ersten Runde eine schöne Sepai, wackelte jedoch leider bei einer schnellen Wendung. Trotz des Wacklers gewann er die Begegnung. In der nächsten Runde wartete ein Nationalteamsportler auf ihn. Thomas setzte alles aufs Ganze und präsentierte seine beste Kata – Suparinpei. Auch in dieser Kata merkte man kleine Unsicherheiten vor allem bei den Ständen. Sein Gegner zog jedoch mit derselben Kata mit und nahm somit Thomas als ernstzunehmenden Kontrahenten an. Leider war in dieser Runde Endstation, denn sein Gegner verlor leider die nächste Runde ebenfalls gegen einen anderen Nationalteamsportler und somit hatte Thomas keine Chance mehr auf die Trostrunde. Trotzdem zeigte er wirklich eine gute Leistung! Nach einer kurzen Mittagspause folgten die Kumite-Bewerbe. Dafanek Lukas startete in der  Kategorie Kumite U12 +145 cm. Unser Sportler war topmotiviert und hatte einen spitzen Tag. Nach einem Freilos gewann Lukas den ersten Kampf mit 4:0. Er punktete mit einem wunderschönen Mawashi-Geri und einem direkten Konter. Das Finale war ein wirklich spannender Kampf, doch Luki zeigte seinen starken Kampfgeist und siegte mit 13:9. Alleine in diesem Kampf gelangen ihm vier Fußtechniken zum Kopf und er prällierte mit seiner Vielseitigkeit. Gratulation zur Goldmedaille!!!! Grof Markus und Milanovic Julian hatten im Bewerb Kumite U12 -145 cm und Kovacevic Filip im Bewerb Kumite U14 +158 cm weniger Glück und fanden an diesem Tag im Kumite nicht ihre gewohnte Form. Alle drei schieden leider in der ersten Runde aus, aber das macht nichts, denn solche Tage muss es auch einmal geben! Ales Maximilian hingegen konnte an diesem Tag seine neu trainierten Techniken gut abrufen und ideal umsetzen. Nach einem Freilos besiegte er seinen ersten Kontrahenten aus Kirchdorf 6:0. Perfekt lockte er den Gegner und konnte wunderschön punkten. Im zweiten Kampf stand Maxi Tugsuu Nadmid gegenüber. Der Linzer war für unseren Maxi vor ein paar Monaten noch eine Hürde, die nun schon zum zweiten Mal überwunden wurde. Ales kämpfte sehr entschlossen und taktisch klug. Mit seiner Paradetechnik Yoko-Geri chudan konnte er auch in diesem Kampf punkten und sich damit auch Respekt verschaffen. 4:2 endete die spannende Bewegung und somit zog unser Sportler ins Finale ein. Im Finale stand er einem Sportler aus Dornbirn gegenüber. Maxi kämpfte zwar sehr gut, aber leider ein bisschen zu passiv und verlor nur knapp den Finalkampf. Gratulation zur Silbermedaille, die ist hart erkämpft! Unsere Vereinstrainer sind auch nach diesem Wettkampfwochenende mit den Leistungen unserer Kampfschlümpfe sehr zufrieden und vor allem stolz nach nur so kurzer Zeit wirklich tolle und erfolgreiche Sportler zu haben, die sich gegenseitig anfeuern und mittlerweile ein richtiges Team geworden sind!!! Dieses Wochenende geht es für Maxi, Luki, Laurenz und Markus weiter mit einer Meisterschaft in Pilsen, viel Erfolg! Euer Shiai Karate Team     
“Oberstes Ziel im Karate ist nicht Sieg noch Niederlage, der wahre Karateka strebt nach der Vervollkommnung seines Charakters”